Infos Südafrika

Stand Mai 16, update März 18

Lebensmittel

SüdafrikaEs gibt in fast jedem grösseren Dorf einen Supermarkt, Spar ist sehr gut vertreten. Der Super Spar ist meist wirklich super. Westliche Produkte und Brands sind recht gut vertreten, man kauft ein wie in Europa!

Wasser

SüdafrikaTrinkwasser gibt es in jedem Camping, meist umsonst. Die Wasserqualität ist recht ordentlich.

Diesel

SüdafrikaTankstellen gibt es überall, mindestens alle 100km. Die Qualität ist für moderne Motoren geeignet. Beim tanken darauf achten, dass man den etwas teureren Diesel mit 50ppm tankt. Bezahlen mit Kreditkarten funktioniert fast immer.

Geld

SüdafrikaATMs hat es in jedem grösseren Dorf, meist ist das Maximum 3‘500 ZAR. Die meisten Geschäfte akzeptieren Kreditkarten.

Standplätze

SüdafrikaIn den Nationalparks kann man nicht freistehen. Sonst ist es bei entsprechendem Respekt kein Problem. Das grösste Hindernis zum freistehen sind die vielen Zäune. Wenn man die entsprechende Farm findet, kann man jedoch immer fragen und erhält auch meistens die Erlaubnis irgendwo auf dem Farmgelände zu stehen.

Internet

Mit einer lokalen SIM-Karte ist Internet fast flächendeckend recht gut verfügbar. Eine Prepaid-SIM-Karte kann nur mit einem Nachweis des Wohnortes erstanden werden. Nur in offiziellen Läden von z.B. Vodacom funktioniert es dann auch tatsächlich.

 

Strassen

Die Hauptverkehrsadern sind geteert, der Rest besteht aus unbefestigtes Strassen und Pisten. Die Pisten sind meist jedoch mindestens so gut die geteerten Strassen.

Unsere persönlichen Highlights

Südafrika
  1. Malealea Kinderfest, Lesotho (geniales Kinderfest für Erwachsene)
  2. Valley of Desolation (Candeboo NP) S32 15.838 E24 29.604
  3. Gepard in Sanbona (zu Fuss aus 20m beim Fressen beobachten)
  4. Hogsback Nature Reserve (Wanderungen) S32 35.850 E26 56.336
  5. Wupperthal nach Eselbank (für Globi eigentlich zu eng)
  6. Golden Gate NP (wunderschöne farbige Gesteinsfromationen)
  7. Lake Eland (Wander- und Erlebnisparadis) S30 41.605 E30 10.576
  8. Cheapman’s Drive (Touristrasse, die wir zum Glück in der richtigen Richtung gefahren sind)
  9. Greylings Pass R396 (wunderschöne Landschaft) S31 06.913 E27 18.226
  10. Mokjabong Pass Lesotho (ein Pass der Superlative)

Unsere Highlights sind auf der Routenkarte als Wegpunkte H01 – H10 eingetragen.

Vorschriften für schwere Motorwagen

Wir haben keine Abweichung zu Europa feststellen können.

 

Grenzformalitäten

Ein 3-Monatsvisum für Personen ist an der Grenze problemlos zu erhalten, allerdings empfiehlt es sich zu betonen, dass man ein langes Visum möchte, und es auch zu kontrollieren. Theoretisch kann nach Ablauf der 3 Monate erst im nächsten Kalenderjahr wieder ein neues Visum beantragt werden, ausser man kommt von Übersee. Reisende haben uns jedoch erzählt, dass das nicht immer so streng gehandhabt wird. Das Pensionierten-Visa ist 4 Jahre gültig, kann aber lediglich im Heimatland relativ kompliziert beantragt werden.

Das Carnet de passage muss innerhalb der Zollunion (SACU, Botswana, Lesotho, Namibia, Südafrika, Swasiland) nicht gestempelt werden. Es macht den Anschein, dass die Zöllner diesbezüglich nicht gerade gut ausgebildet sind.

Der Grenzübertritt hat nie länger als 45‘ gedauert.
Visakosten für 2 Personen 0 ZAR
Schlepper: 0 ZAR
Fotokopien: 0 ZAR
Roadtax Globi: 0 ZAR
Roadtax Ernstli: 0 ZAR

Unsere Statistik

Tagesausgaben für 2 Personen:

Food
Alkohol
Nonfood
Kleider
Exkursionen
Restaurant
Standplätze
Transport
Internet / Tel
Gebühren
Gesundheit
Diesel
CHF 10,95
CHF 1,73
CHF 1,21
CHF 0,03
CHF 1,57
CHF 4,89
CHF 18,12
CHF 0.22
CHF 4,00
CHF 0,01
CHF 0,34
CHF 0,99/L

Persönliche Beobachtungen

Offensichtlich ist das Land eher in einer Phase der Rückentwicklung. Aus politischen Gründen emigrieren viele gut ausgebildete Landsleute und bauen sich anderswo ein Leben auf, eher eine gefährliche Entwicklung. Nach dem Abgang von Präsident Zuma scheint die Stimmung jetzt wieder eher etwas positiver zu sein.

2018-09-17T10:08:24+00:00 10. Mai, 2018|Afrika, Infos, Südafrika|

2 Comments

  1. max steiner 13. Mai 2018 um 07:47 Uhr

    Hi Gaby und Peter
    Welcome home
    wie hast du geschafft CHF 0.99/ L zu verbrauchen ?
    Grüsse aus Riga
    Max Heidi

  2. Peter Strub 13. Mai 2018 um 15:11 Uhr

    Salut Heidi & Max
    Riga liegt ja schon recht nördlich, nicht allzu kalt? Ja, die 0.99CHF/L sagen nur aus wieviel wir im Durchschnitt für den Diesel in Südafrika bezahlt haben. Wir wünschen euch eine tolle Reise in den Osten.
    Grüsse aus Zentraleuropa
    Gabi&Peter

Hinterlassen Sie einen Kommentar