Caprivi Streifen

3. – 12.12.17

Ich habe mich sehr darauf gefreut, nach über 30 Jahren noch einmal durch den Caprivi Streifen zu fahren, es war eine Enttäuschung. Die Strasse ist durchgehend geteert und die Landschaft eher langweilig.

In Namibia haben wir die Polizeikontrollen letztes Jahr als sehr freundlich kennengelernt. Nun hat es alle paar Kilometer eine Kontrolle, offensichtlich vor den grossen Ferien. Der erste Polizist ist alles andere als freundlich. Als ich darauf hinweise, dass er bitte nicht an Globi hochsteigen soll, wird er wütend und schreit mich an. Während ich seiner Chefin erkläre, dass ich mich nicht von Polizisten anschreien lasse, brüllt er in meinem Rücken weiter. Damit wir nach über einer halben Stunde weiterfahren können, will er alle Stauklappen sehen und unbedingt in den Globi rein steigen. Da er eine Strassenkontrolle macht, hat er kein Recht unsere private Wohnung zu bestaunen, trotzdem lassen wir seine Chefin rein. Nach dieser Schikane dürfen wir weiterfahren.

Als wir quer durch Rundu fahren kommt uns Hulda und Peter entgegen. Wir haben sie letztes Jahr in Südafrika getroffen. Wir verabreden uns zu einem Kaffee und plaudern ein wenig. Es ist schön mitten in Afrika wieder auf Bekannte zu stossen. Sie wollen aber noch weiterfahren und wir wollen bleiben, so wird das Wiedersehen etwas kurz.

voriger

Multimedia

Route

nächster

2018-09-17T10:08:44+00:0019. Dezember, 2017|Afrika, Allgemein, Namibia, Notizen|

Ein Kommentar

  1. Silvio-Andrea Maridati 8. Januar 2018 um 20:18 Uhr

    Tja die liebe Polizei:
    Es ist immer ein Eiertanz mit den Uniformierten …
    Ich habe ja dieses Jahr mit meinem Motorrad von der Schweiz aus die Seidenstrasse befahren und habe irgendwann einmal aufgehört zu zählen, wie oft ich am Tag kontrolliert wurde. Es kostet schon immens Kraft, immer höflich und ruhig zu bleiben und den „Ordnungshütern“ mit dem Respekt zu begegnen, den sie von uns erwarten. Und ich denke, dass Afrika nochmals eine ganz andere Schuhgrösse ist als Zentralasien…
    Alle Achtung vor euch Beiden!

    Herzlichst Silvio

Hinterlassen Sie einen Kommentar